Der Schwarm

Der Vogelschwarm

Ich hab es wieder getan

Gut dass ich nach vollendeter Arbeit meist schnell vergesse, WIEVIEL Arbeit insbesondere in den Collagen dieser Größe von 60 x 80 cm steckt. Mitten in dieser Arbeit neige ich schon mal dazu, den Glauben an mein eigenes Durchhaltevermögen zu verlieren. Aber dann mache ich Schritt für Schritt, Zentimeter um Zentimeter, einfach mit feinsten Linien weiter.  Am Ende staune ich selbst, wenn ich nach Wochen und Monaten tatsächlich mein fertiges Werk betrachte.

Dank meiner Vergesslichkeit habe ich vor einigen Wochen guten Mutes  diese Collage hier begonnen. Mit über 500 einzelnen Miniatur Skulpturen war es erneut eine spannende Herausforderung.  Jeder Paradiesvogel in diesem Schwarm ist ein einzigartiges Individuum und unverzichtbar im großen Ganzen.  Und es werden weitere folgen. Ich werde es wieder tun…

Jeder Vogel gehört zum Ganzen. Keinen einzigen mag ich missen.

Natur?!

Natur !?

Natur?!

In der Produzentengalerie Kunstmix im Schnoor.

Kolpingstrasse 18 in 28195 Bremen

Vom 31.5. bis 3.7.2020

Donnerstag u. Freitag: 11.00 bis 13.00 und 16.00 bis 18.00 Uhr

Zwei meiner  in Bremen ausgestellten Miniaturcollagen stehen hier zum Entdecken bereit.  Unter den Darstellern der abgebildeten Vogelwelt sind Erlenfrüchte, Fliedersamenkapseln, Rosenknospen, Zaubernüsse, Weidenkätzchen, Schachtelhalme und weitere bisher unbenannte Arten.

Wir verwirklichen Fortschritt, indem wir aussortieren was uns unwichtig erscheint. In meinen Arbeiten erhalten banale kleine Pflanzenreste und Fundstücke, über die wir alle täglich stolpern, durch Umdeutung eine neue Gewichtung. Papierschnipsel, Plastik- und Metallreste bilden wohlüberlegte Habitate für neu entdeckte Insektenarten und Miniaturvögel. Ein welker Blütenrest harmoniert mit einem winzigen Stück Schokoladenpapier. Eine vertrocknete Beere trippelt selbstbewusst als überzeugende Vogelgestalt durch das Bild.

Ändere ich den Blickwinkel, so ändere ich Wichtigkeiten und Wahrheiten.

Wertvoll ist, was ich als wertvoll erachte. Belebt ist, was ich mit Leben fülle. In all dem großartigen und vereinnahmenden Fortschritt bewahre ich mir dieses Stück Deutungshoheit. Ich deute die Welt aus meiner Sicht, auch indem ich alte Fragen immer wieder neu stelle. Natur?!

Insekten dürfen in einer Ausstellung mit dem Thema Natur?! natürlich nicht fehlen. Drum gibt es auch in diesem Gebiet etliche bizarre Gestalten zu erforschen. Verarbeitet sind hier Tannenzapfenschuppen, Pfaffenhütchen, diverse Knospen, Beeren, Schokoladenpapier und weitere unscheinbare Reste natürlichen und unnatürlichen Ursprungs.

Ausstellung in Bremen

Produzenten Galerie Kunstmix im Schnoor Viertel

Vom 31.5. bis 3.7.2020 Kolpingstraße 18, 28195 Bremen

Donnerstag u. Freitag: 11.00 bis 13.00 und 16.00 bis 18.00 Uhr

Euch erwarten spannende Positionen in Malerei, Installation, Fotografie, Zeichnung und Collage

Sechs  Künstler(innen) erforschen die Grenzen der Natur. Wieviel Natur darf  sein? Wieviel Einfluss dürfen wir nehmen? Was ist noch natürlich? Was ist unnatürlich?

Meine Collagen sind zu sehen gemeinsam mit spannenden Arbeiten von Benjamin Beßlich, Akkela Dienstbier, Leonie Nowotsch, Astrid Susanna Schulz  und Sabine Seemann

Bei Youtube gibt es einen schönen Überblick zur Ausstellung in der Produzentengalerie vorab

Weitere Arbeiten von mir hier

Kunst und Kultur trotz Corona! Auf jeden Fall hingehen!

Kolpingstrasse 18 in 28195 Bremen Donnerstag u. Freitag: 11.00 bis 13.00 und 16.00 bis 18.00 Uhr

Wir bitten, die nötigen Abstandsregeln einzuhalten.

Ausstellung Kunstmix
Einladung Ausstellung Natur?!

Bitte füttern!

Bird Art Collage

Im Schilf verborgen lebt es sich ruhig und ungestört. Wenn man sich nur mit genügend Geduld und Achtsamkeit nähert, lässt sich die große Varietät an Vogelwesen genau beobachten.

Mimikry – Die Dinge sind nicht immer was sie scheinen

Etliche bizarre und banale Fundstücke finden sich hier zusammen in neuer Betrachtungsweise. Ich habe mal wieder mein möglichstes getan, in aller Korrektheit möglichst unwissenschaftlich zusammen zu tragen, was ich für richtig halte.

Alle Insekten haben sechs Beine. Diese gesammelten Miniaturen hier haben alle jeweils sechs Beine. Also sind sie alle Insekten. Sag ich doch!

Die Wahrheit ist: Bei näherer Betrachtung findet sich hier (fast) gar kein Insekt. Ehrlich.

Tannenzapfenschuppen, Porzellanscherben, Schokoladenpapier, Elektroschrott, Weidenkätzchen, Nussschalen und allerlei weiteres belangloses. Tablettenverpackungsreste und gefundene Knöpfe könnte ich noch aufzählen. Alles neu zusammen gefunden auf gewebten Papierstreifen. In dieser Aufzählung übernehme ich keine Gewähr für die Vollständigkeit. Glauben Sie einfach was sie sonst noch so sehen.

300 Jahre Stadt Pyrmont | 300 Persönlichkeiten

Werkreihe 300 Jahre Bad Pyrmont

Der Titel dieses Kunstprojektes ist Programm: 300 Jahre Stadt Pyrmont | 300 Persönlichkeiten.

Eine lange Reihe bedeutender und illustrer historischer Kurgäste und Bewohner der Stadt Bad Pyrmont liefern mir reichlich Vorlagen für neue und eigenwillige  Persönlichkeiten. Auch die für Bad Pyrmont typischen außergewöhnlichen Naturphänomene wie die zahlreichen Quellen stehen Pate für  neu zu entdeckende Arten! Alle Figuren tragen einen historisch inspirierten Namen.

Anlässlich des 300jährigen Jubiläums der Neustadt Pyrmont entsteht derzeit eine besondere  Serie.  – Mehr über 300 Jahre Neustadt Pyrmont.

Die skurrilen Gestalten der Werkreihe tummeln sich jeweis um ein eigens entwickeltes „Ankerkreuzchen“, wie ich es gerne nenne. Etwas schnörkeliger als das Original ist es meine Referenz an das markante Wappen der Stadt Bad Pyrmont. Mit Zwirnsfaden geklebt ist es ein Erkennungsmerkmal der Werkreihe.

Auf der Rückseite eines jeden Werkes findet sich eine kurze Beschreibung der dargestellten Persönlichkeit.

Diese Werkreihe ist so etwas wie eine Liebeserklärung an meine neue Heimatstadt Bad Pyrmont. Die glanzvolle Historie des Ortes bietet sich förmlich an, neu entdeckte Persönlichkeiten hier anzusiedeln. Ganz der Tradition entsprechend habe ich die schillernden Gestalten nach den zahlreichen bedeutenden Kurgästen und Bewohnern benannt, deren Namen mit der Kurstadt in Verbindung stehen.

Ein Teil des Erlöses der Werke kommt dem Pyrmonter Stadtjubiläum zugute.

Hier präsentiert sich der „Hylligbornsäuerling“ von seinen besten Seiten. Benannt habe ich ihn nach der auch heute noch sehr bedeutenden Heilquelle Bad Pyrmonts, dem Hylligen Born. Das Wasser dieser Quelle, das für Trinkkuren eingesetzt wird, ist ein  Magnesium-Sulfat-Calcium-Hydrogencarbonat-Säuerling. So ein komplexer Name bringt natürlich einen echten Charaktervogel hervor! Auch ist er quirlig und gesellig Vogel, wie man sehen kann.

Es ist soweit – ein neuer Shop für Kunst und Fotografie

Magdalena Hohlweg | Kunstklinik 201

Der neue Online-Shop ist nun live geschaltet.

Magdalena Hohlweg beginnt mit einem Teil Ihrer Werke, ihren einzigartigen Miniaturcollagen in dieser Galerie.  Freuen Sie sich auf ihre skurillen Gestalten aus Fundstücken und Pflanzenresten. .

Manfred Hohlweg bietet eine Auswahl an fertig gerahmten Fotografien an. Hamburger Motive aus eigener Perspektive.

Es ist unser Ziel Kunstinteressierte mit Künstlerinnen und Künstlern  zusammenzubringen. Bei den angebotenen Werken handelt es sich um Originale oder limitierte Auflagen, die entsprechend gekennzeichnet sind. Diese Werke bieten wir im eigenen Namen und auf Rechnung der jeweiligen Künstlerin bzw. des Künstlers an.

Wir ergänzen das Angebot regelmäßig – schauen Sie also gerne wieder vorbei.

Weitere Arbeiten finden Sie auch unter:

Magdalena Hohlweg

Manfred Hohlweg

 

In der Zukunft möchten wir das Angebot um weitere Künstlerinnen und Künstler erweitern.